Boy laughs cheekily at a brawl with friends in the park on vacation in the summer
group of young happy boys posing  together in dence studio
thumbnail_large-1 (9) groß

Kampfesspiele®

Was ist das?

Video abspielen

Was ist Kampfesspiele®?

Kampfesspiele® schafft den Rahmen eines fairen Kämpfens mit kraftvollem dynamischen Körperkontakt. In einer Mischung aus Spiel, Kampf, Ritual und Bewegung werden Selbstvertrauen, Gruppengefühl, Respekt und Fairness aufgebaut und ein positiver Umgang mit der eigenen männlichen Kraft und Aggression erlernt und ausgelebt.

So wird die eigene Selbstachtung gestärkt, faire und gewaltfreie Konfrontation erlernt und nebenbei Gewalt vorgebeugt. Und: Jungs und Männer haben auch noch riesen Spaß dabei! (Wo kann Mann heute noch unter seinesgleichen rohe Kräfte sinnvoll walten lassen?)

Das Konzept von Kampfesspiele® stammt von Josef Riederle, Dipl. Verwaltungswirt und Dipl. Sozialpädagoge, dem Begründer des Bildungsinstituts für Jungen und Männer KRAFTPROTZ®.

Gewaltprävention mit Jungen durch Kampfesspiele®

Gewalt ist eine Verhaltensform von Jungen, die für sie selbst und für ihre Umwelt destruktiv ist und positive Entwicklungen blockiert.
Nach unserer Erfahrung wollen Jungen nicht gewalttätig sein, doch sie wollen auf vieles, was sie bisher ohne Gewalt nicht erreichen können, nicht verzichten.
Aufbauend auf dieser Einsicht haben wir jungengerechte pädagogische Handlungsansätze entwickelt, die darauf abzielen, dass Jungen lernen, konstruktiv mit ihrer Aggression umzugehen.

Männer und Kampfesspiele®

Wir Männer sind für Jungen auch erlebbare Modelle von Männlichkeiten, die helfen, den leeren Begriff von Männlichkeit zu füllen. Und wenn wir da sind, dann erfahren die Frauen und Mädchen, und natürlich auch die Jungs, zusätzlich wie vielschichtig Männlichkeiten sind, wie bunt männliche Gefühle sind und wie lebensbejahend und verantwortlich Mann-Sein ist. Dazu muss kein Mustermann oder Mr. Perfekt da sein. Wo viele Männer sind, wird Vielfalt in der Unterschiedlichkeit sichtbar und das Bild von lebbaren Männlichkeiten wird breiter und fassettenreicher. Jungen haben dann mehr Vorbilder. Aus diesen Vorbildern können sie sich das, was sie gut finden aussuchen und das was nicht gefällt kann getrost weggelassen werden, denn es gibt noch genug attraktives Männliches zu entdecken. Und die Frauen haben Gesprächspartner, die in alltäglichen Situationen da sind, ihre Wahrnehmung schildern und die in ihrer Interaktion mit Jungen erlebbar sind.

Was meint Kampfesspiele®

Kampfesspiele®, diese Mischung aus Kampf und Spiel, mal mehr Kampf mal mehr Aktion, sind bei Jungs und Männern beliebt. Kraftvoller dynamischer Körperkontakt und gleichzeitig zu spüren, dass Achtung füreinander da ist und man die ganze Zeit in Kontakt bleiben kann, das ist einfach befriedigend.

Erlebbar wird dabei der Unterschied von Kampf zu Gewalt; von Fairness zu Gemeinheit; von Miteinander zu Gegeneinander, von Mut zu gefährlicher Selbstüberschätzung. Die deeskalierende Wirkung von Kampfesspielen® entwickelt sich u.a. aus dem Kontakt, den die Kämpfer miteinander aufnehmen und aus der Wertschätzung für faire und gewaltfreie Konfrontation, der sich die Kämpfer stellen.

All diese Elemente helfen Jungen dabei zu entscheiden, wie sie als Jungen sein wollen und vor allem, wie sie das auch wirklich schaffen.

Warum setzen wir Kampfesspiele® zur Gewaltprävention ein?

Kampfesspiele® unterstützen Jungen in ihrer persönlichen Entwicklung und machen Spaß. Wichtige Entwicklungsanregungen, die wir Jungen über die Kampfesspiele® vermitteln können, sind insbesondere:
➢ einen positiven Umgang mit männlicher Kraft und Aggression
Die Jungen lernen zu kämpfen, ohne Verletzungen, mit Fairness, mit ganzer Kraft und ohne Verlierer
➢ eine Stärkung des Selbstvertrauens und der Handlungsfähigkeit
Die Jungen lernen im Kampf, nicht gelähmt vor Angst handlungsunfähig zu sein, sondern sich wach und angemessen der Herausforderung zu stellen.
➢ eine Auseinandersetzung mit eigenen Gefühlen
Mit den Kampfesspielen können Themen, die für Jungen eine zentrale Rolle spielen, wie „Selbstachtung“, „drohende Beschämung“, „Gesichtsverlust“ und „Ehre“ bearbeitet werden.
➢ die Erfahrung von bisher wenig beachteten Werten
Die Jungen können beim Kampf erkennen, dass Mitgefühl und Verbundenheit wichtige Eigenschaften eines guten Kämpfers und eines angesehenen Mannes sind.

Pressestimmen zu Kampfesspiele®

Nordwest-Zeitung vom 25.01.2021
Nordwest-Zeitung vom 25.01.2021
Münsterländische Tageszeitung vom 21.01.2021
Münsterländische Tageszeitung vom 21.01.2021
Münsterländische Tageszeitung vom 30.12.2020
Münsterländische Tageszeitung vom 30.12.2020
Auszug aus dem Jahresprogramm 2021 vom Bildungswerk
Auszug aus dem Jahresprogramm 2021 vom Bildungswerk
Auszug aus dem Jahresprogramm 2021 vom Bildungswerk
Auszug aus dem Jahresprogramm 2021 vom Bildungswerk

Website vom Bildungsinstitut für Jungen und Männer KRAFTPROTZ

Pressestimmen zu Kampfesspiele®